Maulwurfinvasion

Jede Woche wurde der Garten von Maulwürfen in einen Truppenübungsplatz verwandelt. 126 Hügel war der Rekord. Damit ist jetzt Schluß. Bevor der Garten neu angelegt wird, muß das possierliche Tierchen entgültig ferngehalten werden. Viele Maßnahmen wurden durchgeführt, und werden hier nun vorgestellt.

So sehen die possierlichen Tierchen aus.

IMG_1106

…oder so…

IMG_1105

Maulwurfhügel lassen sich nahezu rückstandsfrei einspülen…

_

Um den Garten/Rasen maulwurffrei zu halten, gibt es mehrere Möglichkeiten, die hier jetzt einmal vorgestellt werden.

1. Die Standardmethode ist die Wühlmausfalle:

Ist sie gut in den Gängen platziert, quetscht sie das possierliche Tierchen zu Tode, bzw. hindert das Tier am weiterkommen, sodaß es verletzt verhungern muß.
Nachteile: Da die Falle das Tier nur in den seltensten Fällen direkt tötet, ist das eine ganz klare Form von Tierquälerei. Außerdem funktioniert die Falle nicht präventiv, d.h erst nachdem der Garten aufgewühlt ist, wird die Falle eingesetzt um weiteren Schaden zu verhindern.

2. Aluminiumphosphid. Die Endlösung.

In Pellets gepreßt wird das hochgiftige und leichtentzündliche Aluminiumphosphid in die Maulwurfgänge eingebracht. Mit Hilfe eines sehr dicken Nagels kann auch im Winter eine kleine Öffnung in den Gang gedrückt werden, durch die die Pellets exakt passen. In den Gängen reagieren die Pellets mit der Feuchtigkeit und gasen aus… Absolut tödlich.

Nachteil: 415 Pellets kosten > 20 €, die Wirkung bei dem Ausbringenden kann bei unsachgemäßer Handhabung die Gleiche wie bei den Maulwürfen sein. Präventiv funktionieren die Pellets auch nicht, da ja erst einmal Gänge vorhanden sein müssen.

3. Vibrationen

Es gibt diese kleinen batteriebetriebenen Erdspieße, die ab und an vibrieren und so den Maulwurf fernhalten sollen. Das funktioniert nur mäßig, Batterien müssen ständig erneuert werden, die Vibrationen sind nur schwach.

Aber die grundsätzliche Idee ist gut.

Also müssen stärkere Vibrationen erzeugt werden. Dazu kaufe man bei ebay für 8 € eine handelsübliche 100 W Schleifmaus, befestigt diese stramm an einen in den Boden gerammten Holzpfahl. Über eine Zeitsteuerung wird diese Schleifmaus nun jede halbe Stunde für 10 Sekunden aktiviert. Die Vibrationen kann man auch 10 m entfernt noch deutlich im Boden spüren. Der Garten ist maulwurffrei. Schlagartig.

Nachteil: Man braucht eine Schaltuhr, die sehr kleine Aktivierungszeiten ermöglicht. Bereits die Vergrößerung der Laufzeit von 10s auf 1 Min. reduziert die Lebensdauer der Schleifmaus von ca. einem Jahr auf acht Wochen. Alternativ geht auch eine freiprogrammierbare Haussteuerung. :-) Vorteil: Keine Ermordung der possierlichen Tierchen mehr notwendig. Präventive Wirkung: Die Tiere kommen gar nicht erst in den Garten.

Zusammenfassung der Lösungsansätze:

Variante______________Wirksamkeit____Prävention____Gewissen____Kosten p.a.

1. Maulwurffalle_________mäßig_________nein_________negativ_______2 €
2. Gift_________________gut___________nein_________negativ______25 €
3. Schleifmaus__________gut____________ja__________positiv_______10 €

2 Responses to Maulwurfinvasion

  1. Heiko sagt:

    Mit oder ohne Gartenwasserzähler ? 😉

  2. Detlef sagt:

    Mit Gartenpumpe im Regenrückhaltebecken! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *